TU Berlin

Maschinen- und EnergieanlagentechnikEnergienetz Berlin Adlershof

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Energienetz Berlin Adlershof

Lupe

Der renommierte Hochtechnologiestandort Berlin-Adlershof hat sich zum Ziel gesetzt, seinen aktuellen und den mit seiner baulichen Erweiterung verbundenen Energieverbrauch signifikant zu senken. Ein integriertes Energieeffizienzkonzept, dass die TU Berlin gemeinsam mit dem Standortbetreiber WISTA Management GmbH und dem örtlichen Energieversorger BTB im Zeitraum 2011 bis 2013  für den Standort entwickelt hat, lieferte neue Wege und Lösungsansätze für Synergien zwischen Hochtechnologie und Energieeffizienz an einem städtebaulichen Standort mit hohem Entwicklungspotential.

Im Rahmen der "Energiestrategie Berlin Adlershof 2020" werden ausgewählte Maßnahmen des Energieeffizienzkonzeptes umgesetzt. Letztlich soll über die energetische Verbesserung und Vernetzung von Gebäuden und Anlagen, die Nutzung intelligenter Stromnetze und regenerativer Energien eine Einsparung von 30 Prozent Primärenergie bis 2020 erreicht werden.

Eines der umfangreichsten technischen Umsetzungsprojekte am Standort Berlin Adlershof wurde von Forschern aus 6 Fachgebieten der TU Berlin gemeinsam mit ihren Kollegen von der Hochschule für Technik und Wirtschaft und der Siemens  AG initiiert. Das Vorhaben "Energienetz Berlin Adlershof" verfolgt den Ansatz der medienübergreifenden Vernetzung von Energieströmen sowie die Schaffung von Planungsgrundlagen und die Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sowohl auf liegenschafts- als auch auf städteplanerischer Quartiersebene. Ziel ist die Entwicklung eines integrierten systemischen Gesamtansatzes und die Anwendung innovativer Gesamtsysteme und Konzepte. Im Rahmen des Vorhabens wird ein vernetztes Energiesystem pilothaft dargestellt und dessen Wirkung im Zusammenhang mit einem medienübergreifenden Energiemanagementsystem für die leitungsgebundenen Energieträger Wärme, Kälte und Strom demonstriert. Gleichzeitig wird durch die Entwicklung von Methoden und Werkzeugen für eine standortübergreifende Energieleitplanung der Vernetzungsgedanke aufgegriffen. Dieser gilt als Impulsgeber für zukünftige Quartiersplanungen. Das Projekt wird als Verbundvorhaben durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und besteht aus drei wesentlichen Themenschwerpunkten, die im Rahmen von Einzelmaßnahmen bearbeitet werden. Die Themenschwerpunkte umfassen die Vernetzung von Energieströmen, eine Smart Grid Allianz und die dazugehörige Energieleitplanung.

Projektlaufzeit: 01.12.2014 - 31.07.2018

Weiterführende Links:

Projektlandkarte

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe