TU Berlin

Maschinen- und EnergieanlagentechnikEnergienetz Berlin Adlershof - Monitoring und Optimierung

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Energienetz Berlin Adlershof - Monitoring und Optimierung

Lupe

Seit 2014 arbeiteten TU Wissenschaftler der Fakultäten III und IV gemeinsam mit der Abteilung Corporate Technology der Siemens AG an dem Demonstrationsvorhabens "Energienetz Berlin Adlershof". Im Rahmen dieses komplexen Umsetzungsprojektes wurde ein adaptives Kälteversorgungssystem am Zentrum für Photonik und Optik in Berlin Adlershof geplant, realisiert und in Betrieb genommen.      

Am 01.04.2018 ging das Folgeprojekt "Energienetz Berlin Adlershof - Monitoring und Optimierung" an den Start. Die Forschungsarbeiten der Fachgebiete Maschinen- und Energieanlagentechnik, Gebäudeenergiesysteme und des Fachgebiets Energieversorgungsnetze und Integration Erneuerbarer Energien werden mit mehr als 1,8 Mio. Euro durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Im Fokus des Vorhabens steht die Weiterentwicklung des Versorgungssystems sowie dessen Optimierung und Validierung. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf Flexibilität, verbesserte Primärenergieeffizienz und die maximale Verwertung vorhandener Infrastrukturen gelegt. Die Grundlage dafür bildet die Durchführung eines wissenschaftlichen Messprogramms, das es erlaubt, die umgesetzten Maßnahmen ganzheitlich zu bewerten und die Ergebnisse in die energiemedienübergreifende Betriebsführung durch ein intelligentes Energiemanagementsystem rückzukoppeln.

Ziel des Vorhabens ist letztlich der energetisch effiziente und automatisierte Betrieb der vernetzten Energieversorgungsstruktur. In diesem Zusammenhang betritt das Vorhaben dahingehend wissenschaftlich-technisches Neuland, dass das komplexe Versorgungssystem mit entsprechenden Erzeuger- und Speichereinheiten auf Basis eines modellbasierten Optimierungsansatzes und unter Berücksichtigung von Prognosen und Echtzeitbetriebsdaten dynamisch optimiert und flexibel gesteuert wird.

Das Vorhaben trägt mit seiner Zielsetzung der wachsenden Bedeutung dezentraler Energiesysteme im Zusammenhang mit einer nachhaltigen Energieversorgung Rechnung. Die Demonstration einer Versorgungsstruktur, deren Betriebsweise sowohl auf Schwankungen in der Nachfrage als auch im energieartenübergreifenden Dargebot flexibel reagiert, liefert wichtige Impulse für eine zukunftsfähige Energiebereitstellung vor dem Hintergrund des steigenden Anteils fluktuierender, erneuerbarer Energien.

Projektlaufzeit: 01.04.2018 - 31.03.2021

 

Weiterführende Informationen: Projekthomepage

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe