TU Berlin

Maschinen- und EnergieanlagentechnikEnergieeffiziente thermisch getriebene Tiefkältebereitstellung durch den Einsatz Ionischer Flüssigkeiten

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Energieeffiziente, thermisch getriebene Tiefkältebereitstellung durch den Einsatz Ionischer Flüssigkeiten - E-Norm

Im Rahmen eines vom BMWi geförderten Kooperationsprojektes mit der Evonik Industries AG und der Fischer Eco Solutions werden alternative Arbeitsstoffe für thermische getriebene Absorptionskälteprozesse und offene Absorptionsverfahren zur Lufttrocknung untersucht.

Das Ziel des Projektes ist die theoretische und expermientelle Untersuchung eines mehrstufigen Sorptionsprozesses mit Ionischen Flüssigkeiten zur Reduktion des Energieverbrauchs zur Kälteerzeugung unterhalb von 0°C. Der Prozess besteht aus einem geschlossenen, einstufigen Absorptionskälteprozess und einem offenen einstufigen, sorptiven Lufttrocknungsprozess. Der offene Prozess wird durch die Abwärme des geschlossenen Prozesses angetrieben. Dieser kann wiederum von höher temperierter Abwärme, z.B. aus Motoren, BHKW etc. angetrieben werden. Voraussetzung für die Realisierung und Verbreitung derartiger hocheffizienter (Triple-effect) Sorptionsprozesse sind Arbeitsmittel, die eine hohe Rückkühltemperatur erlauben, eine starke Partialdruckerniedrigung erzielen, eine hohe Temperaturstabilität aufweisen, sowie umweltneutral und ungiftig sind. Dieses Potential haben heute nur Ionische Flüssigkeiten.

Im Projekt sollen an die Aufgabe angepasste Stoffpaarungen, d.h. sowohl Kältemittel als auch Ionische Flüssigkeiten gefunden und die Tragfähigkeit des Konzeptes demonstriert werden.

Das Projekt endet im August 2015.

Es werden regelmäßig studentische Hilfskräfte gesucht oder Studien-/Diplom-/Masterarbeiten vergeben. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die verantwortlichen Ansprechpartner.



Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe