TU Berlin

Maschinen- und EnergieanlagentechnikMehrstufige Absorptionskälteanlagen

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Mehrstufige Absorptionskälteanlagen

Triple-Effect-Schaltung
Lupe


Bei einer Triple-Effect-Absorptions- kälteanlage wird dem Generator (G2) Antriebswärme zugeführt. Im Generator selbst wird das Kältemittel (Wasser) vom Sorptionsmittel (Schwefelsäure) durch Verdampfung getrennt, dem Kondensator (K2) zugeführt und dort durch ein Kühlmittel verflüssigt. Die aufkonzentrierte Schwefelsäure gelangt über einen Lösungswärmeübertrager (hier nicht dargestellt) in den Absorber (A2). Der Absorber muss ebenso wie der Kondensator gekühlt werden.

Dabei wird das Kühlmittel soweit erwärmt, dass es als Antriebswärme für den Generator (G1) des inneren Sorptionskreislaufs verwendet werden kann. Die an Absorber (A1) und Kondensator (K1) abgeführte Wärme kann dem Prozess nicht wieder zugeführt werden, da sie ein zu geringes Temperaturniveau aufweist. Am Verdampfer (V) steht nun - gegenüber dem einfachen Prozess - im Idealfall die dreifache Kälteleistung zur Verfügung.

Seitenansicht auf die externe Anbindung der mehrstufigen AKA
Lupe

Das Stoffpaar Wasser / Schwefelsäure ist von seinen thermodynamischen Eigenschaften her gut für eine Weiterentwicklung der heute üblichen Double-Effect-Schaltung geeignet, da es den Betrieb bei hohen Temperaturen erlaubt. Andererseits sind hier auch die werkstoffseitigen Anforderungen extrem hoch. Als erster Entwicklungsschritt soll die Funktion nachgewiesen werden.


Kontakt:
Detlef Riebow
Raum KT 111
Telefon: 314-79858
detlef.riebow@tu-...

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe